Lineas verstärkt Präsenz im Rotterdamer Hafen

31 Januar 2019

News

Lineas nahm in Januar 2019 Rangiertätigkeiten in Maasvlakte-West auf und verstärkt damit seine Präsenz im Rotterdamer Hafen. Es wurden drei Lokomotiven in Betrieb genommen, mit denen zukünftig höhere Volumen abgewickelt werden können.

Seit dem 2. Januar 2019 führt Lineas Rangiertätigkeiten in Maasvlakte-West in Rotterdam aus. Von diesem Industriegebiet aus werden auch Last-Mile-Fahrten von und nach Maasvlakte und Botlek durchgeführt.

Darüber hinaus stellt Lineas die Verbindung über Rotterdam nach Antwerpen sicher, dem Umschlagplatz für internationale Transporte im Green Xpress Network. Mit diesem innovativen und flexiblen Konzept können kleinere Schienenverkehrsvolumen zu internationalen Zielen befördert werden. So können beispielsweise Güter aus der Randstad u. a. nach Ruhrgebiet, Sachsen, Schweiz, Frankreich, Osteuropa, Balkan, Skandinavien und anderen europäischen Destinationen transportiert werden.

Lineas-Lokomotiven in Rotterdam

Für das neue Serviceangebot in den Niederlanden least Lineas drei Lokomotiven vom Typ G1206. Diese leistungsstarken Lokomotiven sind mit dem Zugbeeinflussungssystem ETCS ausgestattet, das für Fahrten in den Niederlanden erforderlich ist. In Zukunft sollen mit diesen Lokomotiven höhere Transportvolumen realisiert werden. Um die Präsenz im Rotterdamer Hafen noch besser hervorzuheben, wurde die erste Lokomotive (Nr. 5001511) vollständig in den Farben von Lineas gestrichen.  

„Dank der neuen Aktivitäten und unserer Lokomotiven haben wir unsere Präsenz im Rotterdamer Hafen jetzt wirklich verstärkt“, sagt Matthias Herrebosch, Leiter des kommerziellen Betriebs bei Lineas. „Sowohl die Rangiertätigkeiten und Last-Mile-Dienste als auch der Transport von Rotterdam zu verschiedenen internationalen Zielen sind ein Beispiel für die intensive Expansion von Lineas als Anbieter von qualitativ hochwertigen, zuverlässigen und umweltfreundlichen Logistiklösungen in Europa.“

News