Volvo setzt bei Bahnverbindung nach Italien und China erneut auf Lineas

04 Juli 2019

News

Heute ist der erste Güterzug mit Volvo Fahrzeugen aus China im Nordseehafen von Gent angekommen und wird bald seine Rückreise zum chinesischen Hafen von Xi´an antreten. Damit bestätigt Volvo erneut seine Entscheidung für einen effizienten und nachhaltigen Schienentransport. Die Firma intensiviert auch die Zusammenarbeit mit Lineas.

Lineas realisiert seit Jahren den Transport für Volvo nach Schweden. Anfang dieses Jahres richteten Lineas und Volvo eine neue Zugverbindung zwischen Gent und Sacconago in Italien ein. Zu dieser Verbindung kommt die Verbindung nach China hinzu.

 

Stefan Fesser, Werkleiter von Volvo Car Gent, sagt: „„Unser Ziel ist es, die Fahrzeuge so schnell als möglich beim Endkunden anzuliefern. Durch die direkte Ganzzugverbindung zu unserem Kunden Volvo Car Gent reduzieren wir die Laufzeit der gesamten Supply Chain zum Endkunden um 50% ! Dies unterstreicht unser Commitment und unsere Intension nachhaltige und effiziente Schienenlogistik für unsere Kunden umzusetzen !“

 

Geert Pauwels, CEO von Lineas, erklärt: „Nach unserer langjährigen engen Zusammenarbeit bei Transporten nach Schweden entscheidet sich Volvo auch jetzt bewusst für schnellen und kosteneffizienten Schienentransport in Richtung Italien und China. Damit ist Volvo ein Beispiel dafür, wie Schienenverkehr nicht nur nachhaltig ist, sondern auch die beste Option für die Optimierung der eigenen Lieferkette ist.“

Nachhaltige Zusammenarbeit zugunsten der Verkehrsverlagerung

Seit Februar 2019 realisiert Lineas alle zwei Wochen einen Transport von fertiggestellten und auf der Vertriebsplattform gesammelten Fahrzeugen aus China, Gent, Schweden und den USA nach Italien. Die Fahrzeuge werden am Terminal von DFDS am Mercatordock geladen. In Italien werden sie am Sacconago-Terminal in der Nähe von Mailand ausgeladen und zu den Händlern gebracht. Mit der Verbindung zwischen Gent und Italien werden jede Woche 400 Volvo-Fahrzeuge transportiert. Dabei ist die Rede von echter Verkehrsverlagerung, denn dieser Transport wurde im vergangenen Jahr noch vollständig per Lkw durchgeführt.

Dazu kommt jetzt noch die Verbindung zwischen Gent und China. Mehrmals pro Woche transportiert Lineas Fahrzeuge zwischen dem Kluizendonk-Terminal in Gent und dem Umschlagbahnhof in Deutschland. Anschließend fährt der Containerzug weiter in Richtung Xi’an und Daqing, von wo aus auch die Importzüge abfahren. Dank der Zugverbindung wird die Transportzeit im Vergleich zum Seeverkehr halbiert.

Diesen Artikel teilen

News