Zwölf neue Bahnziele sorgen für noch stärkere Anbindung des North Sea Port an das europäische Hinterland.

04 Oktober 2019

News

Der North Sea Port und Lineas bündeln ihre Kräfte, damit der Hafen mit zwölf neuen Schienenverbindungen noch stärker an das europäische Hinterland angebunden wird. Das Bahnangebot vom Hafen aus wird hiermit noch erweitert.

Dies ist dank einer neuen Bahnverbindung zwischen dem Interface Terminal Gent und dem Lineas Main Hub in Antwerpen möglich, von wo aus Güter über das internationale Schienennetz von Lineas ihre Reise fortsetzen. Bei den zwölf neuen Zielen handelt es sich um Madrid, Granollers (Barcelona) und Tarragona (Spanien), Hendaye (Frankreich), Schkopau (Deutschland), Lovosice (Tschechien), Curtici (Rumänien), Malmö (Schweden), Mailand (Italien), Wels und Wien (Österreich), sowie Basel (Schweiz). Ein Teil dieser Bahnverbindungen wird vom flämischen Institut für Mobilität und Öffentliche Arbeiten und North Sea Port unterstützt.

Interface Terminal Gent am Kluizendok

Die Güter werden im Interface Terminal Gent am Kluizendok gelöscht und geladen. Dieses beispiellose, vier Modalitäten beinhaltende Containerterminal (Seeschifffahrt, Binnenschifffahrt, Schienen- und Straßentransport) verfügt zur Aufnahme der Züge unter anderem über eine 750 Meter lange Dreifach-Eisenbahnstrecke. Die Züge fahren danach nach Antwerpen, wo sie auf das europäische Schienennetz von Lineas gesetzt werden. In der Nähe des Terminals und des Docks Kluizendok befinden sich eine Reihe Unternehmen, die in den Bereichen Logistik und Vertrieb aktiv sind. Das Interface Terminal Gent ist zudem über den Kurzstreckenverkehr (Shortsea) mit dem Vereinigten Königreich verbunden: Die Reederei I-Motion Shipping läuft dreimal pro Woche Hull an.

„Die zwölf zusätzlichen Zielorte bieten diversen Unternehmen die Möglichkeit, ihre Güter mit der Bahn in Richtung Hinterland zu transportieren. Eine Menge Kais und Gewerbegebiete im North Sea Port sind nämlich bereits mit Schienen und Schienenbündeln ausgerüstet”, erklärt Daan Schalck, CEO North Sea Port. Derzeit transportiert der North Sea Port 7,7 Millionen Tonnen an Gütern pro Jahr auf der Schiene. Diese Zahl steht für zehn Prozent des Transports vom bzw. ins Hinterland. “Wir wollen dafür sorgen, dass der Transport über die Schiene weiter steigt - und diese zwölf neuen Zielorte können dazu einen Beitrag leisten.”

Wir sind stolz darauf, ein der strategischen Partner eines florierenden Hafenunternehmens zu sein, das sich immer stärker auf die Entwicklung der Modalität Schiene konzentriert“, berichtet Sam Bruynseels, CCO Lineas. „Dank der Verbindung zwischen Gent und Antwerpen ist es über unser Green Xpress Network möglich, dass Unternehmen täglich größere Mengen über die Schiene zum europäischen Hinterland weiterleiten. Wir beabsichtigen, die Frequenz in der kommenden Zeit zu erhöhen, so dass wir zu gegebener Zeit Direktverbindungen zwischen Gent und europäischen Zielorten schaffen können.

Multimodaler Hafen

Multimodalität ist einer der wichtigsten Trümpfe, die Unternehmen im Hinblick auf ihre Ansiedelung im grenzüberschreitenden Hafengebiet vom North Sea Port geboten werden. Dank seiner strategischen Lage an der Nordsee bis hin zu 32 Kilometer landeinwärts ist der Hafen über die Schiene, jedoch auch für Küsten-, See-, Binnenschifffahrt, Pipelines und LKW gut erreichbar. Der North Sea Port geht daher auch immer weiter auf die Suche nach neuen Zielorten im Hinterland.

Weitere Informationen:

  • North Sea Port, Daan Schalck, CEO

    Tel.: +32 (0)476 89 82 93, Daan.Schalck@northseaport.com

  • Lineas, Evelyne Van Cleven, Corporate Communication Manager

Tel.: +32 (0)2 432 90 15, Evelyne.vancleven@lineas.net

Über den North Sea Port

Der North Sea Port ist das 60 Kilometer lange grenzüberschreitende Hafengebiet, das sich vom niederländischen Vlissingen an der Nordsee bis nach Gent - 32 Kilometer landeinwärts in Belgien gelegen - erstreckt. Als zentrales Drehkreuz in Europa misst der Hafen dem multimodalen Verkehr (Seeschifffahrt, Binnenschifffahrt, Straßen- und Schienenverkehr, Pipelines) für eine Vielzahl verschiedener Güterarten eine große Bedeutung bei. Der North Sea Port gehört mit 14,5 Milliarden Euro, die das grenzüberschreitende Hafengebiet generiert, in puncto Wertschöpfung zu Europas Top 3. Was den Güterumschlag betrifft, so belegt er mit 70,3 Millionen Tonnen den zehnten Platz unter den europäischen Häfen. Das Hafengebiet sorgt ebenfalls für beinahe 100.000 Arbeitsplätze.

Über Lineas

Lineas ist inzwischen der größte private Bahnfrachtbetreiber in Europa, mit seinem Hauptsitz in Brüssel und Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Italien und Spanien.

Die Mission des Unternehmens besteht darin, qualitativ hochwertige Schienenprodukte und-dienstleistungen anzubieten, welche die Kunden davon überzeugen, den Transport ihrer Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern und so ihre Lieferkette zu verbessern und die negativen Auswirkungen ihrer betrieblichen Aktivitäten im Hinblick auf Mobilität, Klima und Luftverschmutzung zu reduzieren.

Das Flaggschiff-Produkt von Lineas ist das Green Xpress Network, das täglich schnelle und zuverlässige Schienenverbindungen zwischen belgischen und wichtigen europäischen Umschlagpunkten anbietet und dabei verschiedene Frachttypen in einem einzigen Zug kombiniert. Mit diesen gebündelten Ladungen nutzt Lineas die Vorteile der Schiene voll aus: der nachhaltige Transport großer Mengen über (mittel)lange Strecken mit hoher Frequenz.

Lineas beschäftigt 2.100 Mitarbeiter und verfügt über eine aus 250 Lokomotiven und 7.000 Waggons bestehende Flotte. Die Anteilseigner des Unternehmens sind die Privatkapitalgesellschaft Argos Wityu (69 %) und NMBS (31 %).

Diesen Artikel teilen

News